Finanzdienstleister KMU

Die Halbwertzeit des Prüfer-Know-Hows für die Prüfung von Finanzdienstleistern ist extrem kurz. Es sind nicht nur Gesetze und Verordnungen, die die Prüfer und Prüferinnen kennen und updaten müssen. Es gibt noch Merk- und Informationsblätter, Rundschreiben, Leitfäden und Formulare.

Wir laden Sie auch 2019/2020 wieder zu unserem ganztägigen FDI-Spezialseminar (Grundlagenseminar) zur Jahresabschlussprüfung mit Prüfung nach § 29 KWG von kleineren und mittelständischen Finanzdienstleistungsinstituten (FDI) sowie zur Prüfung von FDI gem. § 89 WpHG ein.

Die vier halbtägigen Update-Seminare (für Fortgeschrittene) finden im Januar 2020 statt (neuer Ort Köln!), damit alle Teilnehmer auf dem abschließend aktuellen Stand für die Prüfungen des Jahres 2019 sind.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Broschüre, die immer wieder aktualisiert wird.


Interview mit dem Referenten der wp.net-FDI-Seminare, Herrn WP StB Michael Böllner.

wp.net: Herr Böllner, was sind die besonderen Eigenschaften eines FDI-Prüfers?

Michael Böllner: Die FDI-Prüfung ist viel mehr als eine Jahresabschlussprüfung. Die umfangreichen gesetzlichen Auftragserweiterungen stellen zunächst eine große Markteintrittsbarriere dar. Ich empfehle diese Auftragserweiterung mit ins Auftragsbestätigungsschreiben aufzunehmen.

Der Prüfer muss sich mit einem umfangreichen Regelwerk, das jedes Jahr noch Zuwachs erhält, vertraut machen. Gesetze, Verordnungen, Richtlinien, Merkblätter und Schreiben der BaFin und Bundesbank, wie die MaRisk und die MaComp, sind die Puzzles des Regelwerks. Mit meinen Grundlagen- und Update-Seminaren muss nicht jeder Prüfer das FDI-Prüfungsrad neu erfinden. Ich erläutere meinen Zuhörern, wie die Vorschriften im Prüferalltag umzusetzen sind. Gerade die untergesetzlichen Vorschriften sind wichtig, weil sie als Auslegungshinweise der BaFin und Bundesbank fungieren.

wp.net: Was sind denn die wesentlichen aufsichtsrechtlichen Prüffelder?

Michael Böllner: Dazu zählt bspw. die Ausgestaltung, Organisation und Angemessenheit des internen Überwachungssystems, also das sog. IKS. Ein wichtiger Teil ist auch die Unternehmenssteuerung. Hier geht es  um das Unternehmens-Risikomanagement, das seit 2016 auch in seiner Wirksamkeit zu beurteilen ist. Weiter wird das Melde- und Anzeigewesen an die Aufsichtsstellen untersucht. Immer wichtiger wird die Überprüfung der Einhaltung des Geldwäschegesetzes. Am Ende fasst der Prüfer in einer zusammenfassenden Schlussbemerkung seine Prüfungsfeststellungen zusammen. 

wp.net: Was kann ein Neuling als Seminarteilnehmer für die FDI-Prüfung mit nach Hause nehmen?

Michael Böllner: Ohne ein Seminar ist der Neuling mit dem Wust an Vorschriften überfordert, denn das gesamte Regelwerk stellt ihm die BaFin nicht strukturiert zur Verfügung. Dazu sind meine Seminare da. Der Hörer lernt die Systematik der Vorschriften. Auch die Gewichtung der Vorschriften ist ein weiteres Ziel, insbesondere im Grundlagen-Seminar.

wp.net: Dann stellen Sie dem Prüfer einen Kompass für die KWG-und die WpHG-Prüfung zur Verfügung?

Michael Böllner: So kann man es auch sagen. Für die praktische Prüfungs- und Berichtsarbeit erhalten die Teilnehmer die relevanten Fundstellen in den Gesetzen, EU-Verordnungen und in den Schreiben der BaFin nicht nur verteilt, sondern auch erläutert. Ich bin ja selbst Prüfer von kleinen und größeren FDIs und damit ganz nah am Geschehen. Ich nehme beispielsweise an vielen Aufsichtsgesprächen der BaFin teil und erhalte dabei Einblick welche Themen und Fragen, der jeweilige aktuelle Schwerpunkt der Aufsicht sind. Auch dieses Wissen gebe ich an die Hörer weiter.

wp.net: Die Vorschriften für die FDI-Rechnungslegung und Berichterstattung haben vielfach eine kurze Halbwertzeit. Wie unterstützen Sie als Referent die Prüfer bei der Aktualität der Regelungen?

Michael Böllner: 2018 war der neue WpHG-Bericht ein großes Schwergewicht der Änderungen und damit des Seminarinhalts. Inzwischen gibt es sowohl von der Aufsicht, als auch aus dem Kollegenkreis Rückäußerungen, die ich zum Anlass nehme, im Updateseminar den Bericht zu besprechen. Auch Spezialthemen, die immer eine Bedeutung haben, wie die gebundenen Vermittler, werden ein Thema sein.

Aktuell kann ich – BaFin-bedingt – noch nicht sagen, was Anfang 2020 auf der Agenda der Bafin stehen wird. Meine Erfahrung aus der Vergangenheit ist, dass die Aufsichtsbehörde BaFin zwischen den Jahren noch Schreiben veröffentlicht, die im Folgejahr bereits zu beachten sind. So könnte es auch 2020 wieder der Fall sein. Deswegen haben wir bereits 2015 begonnen, statt des Herbsttermins, einen Januartermin für das FDI-Update-Seminar zu machen. Damit sind wir immer aktuell bei den Vorschriften. Deswegen werden meine Hörer mit dem Seminarinhalt problemlos die Prüfung meistern. Was nach dem Seminartermin von der BaFin noch veröffentlicht wird, ist erst wieder in 2021 anzuwendendes Wissen.

wp.net: Zum Abschluss noch eine Frage: Gibt es ein Thema, dass wahrscheinlich mit neuen Regelungen zu prüfen sein wird?

Michael Böllner: Bekannt ist, dass an der Umsetzung der 5. Geldwäsche-Richtlinie schon einige Zeit gearbeitet wird. Für das Seminar 2020 wird es noch kein neues Thema sein.

Wichtig erscheint mir, eine Evaluierung, also Überarbeitung des WpHG-Berichts vorzunehmen. Deswegen wird es einen Erfahrungsausstauch geben und im Anschluss daran wieder neue Musterberichte.

Vielleicht müssen wir uns auch über die neue Prüfung der FinVermV unterhalten, weil diese von den IHKs auf die BaFin übertragen werden soll. Den in letzter Zeit immer wahrscheinlicher gewordene Übergang der Aufsicht über die Finanzanlagenvermittler von den IHKs zur BaFin, werden wir den aktuellen Stand der Gesetzesdiskussion ansprechen.

wp.net: Wird es wieder zu Beginn 2020, also nach Januarseminar wieder eine Aktualisierung des digitalen Vorschriftenverzeichnisses geben?

Michael Böllner: Natürlich, diese seit Jahren eingeführte Support-Funktion von wp.net wird es im Anschluss an das Seminar im Januar geben. Wobei wir die Gesetze inzwischen mit der Website verbunden haben. Ergebnis: Immer aktuelle Gesetze und Verordnungen.

wp.net: Sehr geehrter Herr Böllner, wir danken Ihnen für Ihren Einsatz und Infos. Wir wünschen Ihnen eine gut besuchte und erfolgreiche Seminarreihe 2019/2020!