Neuer wp-net Rechnungslegungshinweis
Bild: AdobeStock_sharafmaksumov_309541256
Kategorie: Aktuelles
Datum: 12.08.2021

Liebe Leserin, Lieber Leser,

wir freuen uns, Ihnen heute unseren neuen Rechnungslegungshinweis zum Fortführungsgrundsatz nach § 252 Abs. 1 Nr. 2 HGB zu präsentieren.

Wir orientierten uns allein an der EU-Bilanzrichtlinie und am HGB – und kamen zu ganz neuen Einsichten:

  •  So gibt es keine Verquickung von Insolvenzrecht und Handelsrecht.
  • Es gibt auch keine Prognose zur Unternehmensfortführung, die der Unternehmer erst aufstellen und der Prüfer anschließend prüfen muss.
  • Ebenso wenig ist der Stichtagsgrundsatz bei Going Concern aufgehoben, sondern gilt unverändert fort.

Ergebnis unserer Auslegung ist: Going Concern gilt immer, es sei denn, die Unternehmenstätigkeit ist bereits am Stichtag eingestellt. Auch kriselnde Unternehmen können die strafbewehrten Aufstellungsfristen damit wieder einhalten. Damit distanziert sich wp-net vom IDW, welches Unternehmer und Prüfer frei vom Gesetz zu umfassenden Fortführungsprognosen und deren Prüfung verpflichtet.

Unserem Rechnungslegungshinweis werden wir bald einen Prüfungshinweis zur Seite stellen.

Beiratswahlen
2022
gewinnen!